Service für KundInnen

Wie können wir Ihnen helfen? Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen, Informationen zu unseren Standorten und können mit uns Kontakt aufnehmen.

Häufige Fragen unserer KundInnen (FAQ)

Viele Fragen werden uns immer wieder gestellt, daher haben wir sie für Sie gesammelt. Vielleicht ist auch Ihre Frage dabei? Klicken Sie einfach auf die gewünschte Kategorie.

Wo genau ist der Mund-Nasen-Schutz Pflicht?

Der Mund-Nasen-Schutz muss in allen Fahrzeugen und in allen Wiener-Linien-Gebäuden ab dem Betreten des Eingangsbereiches getragen werden. Das gilt für den gesamten Bereich der U-Bahn-Stationen und selbstverständlich auch am Bahnsteig.

Das ist in den Beförderungsbedingungen und in der Hausordnung der Wiener Linien verankert.

Welche Maske muss ich in den Öffis tragen?

Seit 25. Jänner 2021 muss im Bereich der Öffis eine FFP2-Schutzmaske getragen werden. Andere Masken, Gesichts- und Kinnschilde sind in den Öffis verboten. 

Kann ich mich über die Öffi-Klimaanlage mit dem Coronavirus anstecken?

Es besteht kein Grund zur Sorge, ganz im Gegenteil: ExpertInnen befürworten die Verwendung von Klima- und Lüftungsanlagen, da sie für regelmäßigen Luftaustausch sorgen – und damit wird die Konzentration der Tröpfchen in der Raumluft gesenkt. Die Folge: Das Übertragungsrisiko sinkt!

Die Konzentration dieser Tröpfchen bzw. die Menge der eingeatmeten Tröpfchen spielt nämlich bei der Ansteckung eine wesentliche Rolle. So gilt: Je mehr Tröpfchen in der Raumluft, desto höher das Übertragungsrisiko. Das spricht also ganz klar für Klima- und Lüftungsanlagen.

Unsere Fahrzeuge und natürlich auch die Klimaanlagen werden regelmäßig sorgfältig gewartet und desinfiziert.

Wie schaut es mit der Nacht U-Bahn aus?

Die Nacht-U-Bahn wird bis auf Weiteres durch Nachtbusse ersetzt. Die Nachtbusse sorgen im dichten 30-Minuten-Intervall für ein gutes und sicheres Vorankommen.

Welche Maßnahmen setzen die Wiener Linien zur Bekämpfung des Coronavirus?

Die Sicherheit unserer Fahrgäste und unserer MitarbeiterInnen hat für uns oberste Priorität. Daher setzen wir zahlreiche Maßnahmen, um dazu beizutragen, die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern.

  • Gründliche Reinigung: Wir reinigen und desinfizieren täglich alle Stationen und Fahrzeuge sowie alle Flächen, mit denen Fahrgäste in Berührung kommen, also auch Haltegriffe, Haltestangen und Sitzflächen.
  • Erste Tür in Bus und Bim geschlossen: Bei den Bussen und Hochflurstraßenbahnen bleibt die erste Türe geschlossen und der LenkerInnenbereich ist abgesperrt, damit immer genügend Abstand zwischen LenkerInnen/FahrerInnen und Fahrgästen gewahrt bleibt.
  • Durchsagen, Anzeigen: In regelmäßigen Durchsagen, Überkopfanzeigern auf Bahnsteigen und Infoscreen-News informieren wir unsere Fahrgäste über das richtige Verhalten.

In welchen Intervallen fahren die Öffis jetzt?

Alle unsere U-Bahnen, Bims und Busse sind nach dem normalen Fahrplan in den dichtesten Intervallen unterwegs. Wir beobachten die Entwicklung der Fahrgastzahlen und passen unser Angebot gegebenenfalls an.

Wer schreibt mir vor, dass ich in den Öffis eine Maske tragen muss?

Laut Verordnung der österreichischen Bundesregierung müssen Fahrgäste in den öffentlichen Verkehrsmitteln einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das ist auch in den Beförderungsbedingungen und in der Hausordnung der Wiener Linien verankert.

Wer kontrolliert, dass alle eine Maske tragen?

Die Wiener Linien informieren mittels Durchsagen, Hinweisen und Info-Botschaften in den Stationen und Haltestellen über die Maskenpflicht. Auch die Service- und SicherheitsmitarbeiterInnen und die KollegInnen der Fahrscheinkontrolle, die im Öffi-Netz unterwegs sind, weisen die Fahrgäste auf die Regelung hin.

Wer den Mund-Nasen-Schutz nicht trägt, wird von unseren Sicherheitsdienst-MitarbeiterInnen angesprochen. Fahrgäste, die sich weigern und sich nicht an die Regeln halten wollen, schließen wir von der Weiterfahrt aus. Unsere Beförderungsbedingungen sehen in letzter Konsequenz eine Strafe von 50 Euro bei Verstößen gegen die Maskenpflicht vor.

Die richtige Adresse für Ihr Anliegen

Sie möchten uns etwas mitteilen? Bitte wählen Sie die passende Email-Adresse:

Anregungen, Lob, Beschwerden: kundendialog@wienerlinien.at
Mehrgebühren: mehrgebuehren@wienerlinien.at
Fragen zu Tarifen oder Tickets: tarif@wienerlinien.at
Fragen zum Ticketshop: ticketshop@wienerlinien.at
Fundservice: fundservice@ma48.wien.gv.at
Verletzungen, Sachschäden: schadenmanagement@wienerlinien.at
Andere Anfragen oder Anliegen: auskunft@wienerlinien.at

Sie wurden kontrolliert?

Sie wurden ohne gültigen Fahrschein angetroffen und müssen eine Mehrgebühr entrichten? 

Hier können Sie uns kontaktieren

Persönliches Service an unseren Standorten

Wir betreuen Sie gern persönlich in unserem Kunden Center in Erdberg, in unseren Info- und Ticketstellen oder im Service Treff Spittelau.

Unsere Standorte: Info- und Ticketstellen, Kunden Center

COVID-19-Schutzmaßnahmen an unseren Standorten

Zum Schutz unserer KundInnen und MitarbeiterInnen gilt an allen unseren Standorten:

  • Das Betreten ist nur mit FFP2-Maske erlaubt.
  • Ein Sicherheitsabstand von mindestens einem Meter ist stets einzuhalten. Hinweise und Markierungen helfen bei der Orientierung.
  • Vermeiden Sie Handkontakt.
  • Bitte bezahlen Sie nach Möglichkeit bargeldlos.

Der Fahrgastbeirat: das Sprachrohr unserer KundInnen

Der Fahrgastbeirat ist das „Sprachrohr" der Fahrgäste an die Wiener Linien. Er sammelt Meinungen unserer KundInnen und gibt sie an das Unternehmen weiter. Die Fahrgäste haben auf diese Weise ein Medium, das direkt mit dem Betrieb zusammen arbeitet und so Anliegen wirksam anbringen kann. Ziel ist es, konstruktive Anregungen und Kritik zu erhalten und dadurch die Kundenorientierung zu vertiefen.

16 Personen bilden den Beirat für eine Arbeitsperiode von vier Jahren - alle zwei Jahre wird jeweils die Hälfte der Mitglieder neu besetzt. Bei der Auswahl wird auf ausgewogene demografische Merkmale geachtet, alle sozialen Gruppen sollen möglichst paritätisch vertreten sein. Ebenso wird auch auf eine ausgewogene Geschlechterverteilung und möglichst ausgewogene geografische Verteilung geachtet.

Die Sitzungen des Fahrgastbeirates sind nicht öffentlich und finden etwa alle zwei bis drei Monate statt. An den Sitzungen nimmt zumindest ein/e Geschäftsführer/in der Wiener Linien teil. Die Geschäftsführung der Wiener Linien ist zu den Anträgen berichtspflichtig.

Vorsitz und Sprecher:
Univ. Prof. DI Dr. techn. Josef Michael Schopf

Schriftführerin:
Ralitsa Dimova

Mitglieder:

Stephan Amrath Ling Li Liu
Lukas Assmair Raphael Nagy
Adrian Gabath Elisabeth Nitschinger
Maximilian Gfrerer Christina Strohschneider
Sophie Gneißl Carol Ann Unterleitner
Catharina Hatlé Richard Valenta
Wolfgang Heinrich Nikolaus Walther
Maria-Teresa Herzog  Doris Winkler

Sie haben einen Gegenstand in den Öffis verloren oder gefunden?

Seit 2018 ist das zentrale Fundservice der Stadt Wien für Gegenstände zuständig, die im Bereich der Wiener Linien verloren oder gefunden werden. Bitte wenden Sie sich ausschließlich an das zentrale Fundservice der Stadt Wien. Die Wiener Linien können über verlorene/gefundene Gegenständen keine Auskunft geben!

Zentrales Fundservice der Stadt Wien
Siebenbrunnenfeldgasse 3
1050 Wien

Telefon: +43 1 4000 8091

Hier können Sie online nachschauen, ob Ihr Gegenstand gefunden wurde: www.fundamt.gv.at/public

Öffnungszeiten (nur an Werktagen):

  • Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 8.00 - 15.30 Uhr
  • Donnerstag: 8.00 - 17.30 Uhr

Wiener Linien Kunden Center

Erdbergstraße 202
1030 Wien
U3 Station Erdberg

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch: 08:00-15:00 Uhr
Donnerstag: 08:00-17:30 Uhr
Freitag: 08:00-15:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: geschlossen

Online seit: 27. November 2020