Barrierefreiheit: Informationen zu Klapprampen jetzt auch in den Betriebsinformationen der Wiener Linien

Die Deaktivierung der Klapprampen wird künftig in der Betriebsinfo auf der Website und in der WienMobil App und - neu - auch auf den Zugzielanzeigern am Bahnsteig angezeigt.

Die Wiener Linien haben das erklärte Ziel, ihren Fahrgästen zu jeder Zeit eine sichere und angenehme Fahrt zu gewährleisten. Dabei steht explizit auch der barrierefreie Zugang zu den Fahrzeugen im Fokus. 

zwei Rollstuhlnutzer fahren in die U-Bahn die Klapprampe überbrückt den Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteig
Klapprampe überbrückt den schmalen Spalt zwischen Fahrzeug und Bahnsteig

Im Bereich der U-Bahn bieten die V-Züge Fahrgästen, die einen Rollstuhl benutzen, einen besonders einfachen und barrierefreien Zugang. Diese Fahrzeuge sind sowohl bei der ersten und letzten Türe mit automatischen Klapprampen ausgestattet, die den schmalen Spalt zwischen Bahnsteig und Fahrzeug überbrücken und so einen barrierefreien Zugang ermöglichen. Diese Klapprampen sind immer in Betrieb. Nur in Ausnahmefällen, z.B. bei schlechter Witterung und Streusplitt, bei Großveranstaltungen oder bei Störungen an einzelnen Fahrzeugen, kann es zur Deaktivierung der Klapprampen kommen. 

Deaktivierung der Klapprampen: Information in Echtzeit auf allen Kanälen

Entscheiden sich die Wiener Linien für eine Deaktivierung der Klapprampen auf einer U-Bahn Linie, informieren wir in Echtzeit in der Betriebsinfo in der WienMobil App und auf unserer Website. Darauf einigten sich der Österreichische Behindertenrat und die Wiener Linien heuer im Rahmen einer Verbandsschlichtung gemäß Behindertengleichstellungsgesetz zur Vermeidung von Diskriminierungen. Der Österreichische Behindertenrat und die Wiener Linien vereinbarten außerdem gemeinsam verbindlich, dass ab März 2024 die Deaktivierung der Klapprampen auch auf den Zugzielanzeigern in den Stationen ersichtlich sein wird.

Klaus Widl, Präsident des Österreichischen Behindertenrats: "Mit dieser Vereinbarung ist uns gemeinsam ein wichtiger Schritt gelungen. Zusammen stellen wir sicher, dass Klapprampen nur in begründeten Ausnahmefällen deaktiviert werden. Jetzt können Rollstuhlnutzer*innen ihre Reiseroute bei Bedarf bereits im Vorfeld anpassen."

Hans-Jürgen Groß, Konzernbeauftragter für Barrierefreiheit der Wiener Stadtwerke-Gruppe: "Uns ist wichtig, dass die Öffis von allen Menschen gut genutzt werden können. Deshalb arbeiten wir laufend an der Weiterentwicklung der Barrierefreiheit unseres Angebots. Rollstuhlnutzer*innen werden in Zukunft über drei verschiedene Wege über Deaktivierungen von Klapprampen informiert. Das ermöglicht eine vorausschauende Planung der bevorzugten barrierefreien Route."

Mehr lesen:

Wiener Linien Kundendialog

  • Sie haben Fragen zu Ihrem Ticket? Sie wurden ohne gültigen Fahrschein angetroffen und müssen eine Mehrgebühr leisten? Sie haben Fragen oder Probleme beim Online-Ticketkauf? Ein Lob, eine Beschwerde oder eine Anregung? Welches Anliegen auch immer Sie haben: Wir kümmern uns gerne darum!

Kontakt

Online seit: 12. Dezember 2023