die Visualisierung zeigt den Eingang zur U5-Station Hernals vor einer Flexity Straßenbahn auf der Hernalser Hauptstraße

Startschuss für U5-Verlängerung bis Hernals: Generelle Planung an Wiener Linien übergeben

Nachdem im Sommer die Generelle Planung für die Verlängerung der U2 zum Wienerberg an die Wiener Linien übergeben werden konnte, erfolgt nun der nächste Schritt: Das Generelle Projekt für die Verlängerung der U5 bis Hernals und die Verknüpfung mit der S45-Vorortelinie in Hernals ist fertiggestellt und wird nun ebenfalls durch die Wiener Linien zur Detailplanung und Umsetzung übernommen. Mit diesen beiden Verlängerungen wird der U-Bahn-Ausbau U2xU5 voll wirksam.

U5 Hernals: neuer Umsteigeknoten schafft Top-Verbindung in die Innenstadt für Wiens Westen

die Grafik zeigt die verlängerte Strecke der U5 von Elterleinplatz bis Hernals
Verlängerung der U5 bis Hernals

Mit der neuen U-Bahn-Station U5 Hernals entsteht eine erstklassige Anbindung an die Innenstadt, von der der gesamte Bezirk profitiert - insbesondere die rund 30.000 Einwohner*innen, die in der unmittelbaren Umgebung leben.

Außerdem entsteht hier für alle Öffi-Nutzer*innen aus dem Wiener Westen neben der U3 (Ottakring) und der U4 (Hütteldorf) eine weitere Möglichkeit, Wiens innere Bezirke direkt mit der U-Bahn zu erreichen.

Weiterer Effekt: Die Straßenbahnlinie 43 – eine der am meisten frequentierten Linien in Wien – wird deutlich entlastet. Die Linie 43 bleibt während der Bauzeit und auch nach Fertigstellung der U5 zur lokalen Erschließung der Grätzel in Betrieb.

Die neue Knotenstation in Hernals

die Visualisierung zeigt die Vorortelinie S45 die Hernalser Hauptstraße mit Flexity Straßenbahn und die Eingänge zur U5-Station Hernals
Visualisierung: Vorortelinie S45, Hernalser Hauptstraße und Eingänge zur U5-Station Hernals

Die Station Hernals liegt zwischen Lienfeldergasse/Gilmgasse und Heigerleinstraße. Sie wird in offener Bauweise errichtet, in Tieflage unter der Hernalser Hauptstraße.

Die Station Hernals bietet Umsteigemöglichkeiten zu Straßenbahnlinien, zu den Buslinien und zur S-Bahn. Sie ist mit einem Mittelbahnsteig und mit beidseitigen Aufgängen konzipiert. Bei der Gestaltung der Station musste das denkmalgeschützte ÖBB-Stationsgebäude von Otto Wagner berücksichtigt werden, außerdem durfte möglichst wenig in die architektonischen Blickbeziehungen eingegriffen werden. Daher gibt es vor dem ÖBB-Bauwerk keine U-Bahn-Stationsgebäude, sondern offene Aufgänge.

die Grafik zeigt Linien und Stationen des Öffi-Ausbaus U2xU5 nämlich die Strecke der U5 von Karlsplatz bis Hernals und die Strecke der U2 von Schottentor bis Wienerberg
Öffi-Ausbau U2xU5: U5 von Karlsplatz bis Hernals und U2 von Schottentor bis Wienerberg

Die Verlängerung der U5 nach Hernals ist Teil der 2. Baustufe von U2xU5, die ab Frankhplatz über Arne-Karlsson-Park, Michelbeuern-AKH (U6) und Elterleinplatz bis zur Vorortelinie (S45) und zur neuen Öffiknoten-Station U5xS Hernals führt. 

Dieser Abschnitt wird zeitgleich errichtet und gemeinsam eröffnet.

Der Baustart für die 2. Baustufe der U5 erfolgt voraussichtlich Ende 2026/Anfang 2027.

Die Fertigstellung wird zwischen 2032 und 2035 erfolgen.

Die Neubaustrecke ab Elterleinplatz verläuft in geschlossener Bauweise nach Westen – unter der Hernalser Hauptstraße – zur Station Hernals.

Die Neubautrasse beinhaltet eine neue Station, eine Betriebsanlage (mit Ladegleis für Instandhaltungsarbeiten, Werkstattgleis für Fahrzeugreparaturen und einer Wende- und Abstellanlage), eine doppelte Gleisverbindung vor der Station und einen Notausstieg.

Klimamusterstadt Wien: mehr Platz für Grün

die Visualisierung zeigt den Eingang zur U5-Station Hernals neben der S-Bahn mit viel Grün Fußgängerinnen und Fahrradfahrerinnen
Visualisierung: Rund um die Station wird es viel Grün und Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen geben.

Der Klimamusterstadt Wien ist es ein zentrales Anliegen, Straßen und Plätze klimafit zu machen. Wo immer möglich, werden Flächen entsiegelt, neue Bäume gepflanzt und Grünbereiche sowie Cooling-Elemente vorgesehen, die das Mikroklima verbessern. Zentraler Punkt bei den Planungen war daher auch in diesem Projekt die umfassende Begrünung des Stationsumfeldes sowie die größtmögliche Schonung des wertvollen Baumbestandes.

Die Grünflächen, die für den Bau der unterirdischen Station in offener Bauweise benötigt werden, werden nach Fertigstellung wieder mit großkronigen Bäumen bepflanzt. Eine Vergrößerung und attraktivere Neugestaltung mit erhöhtem Grünanteil im Bereich der Nebenfahrbahnen und der Dittersdorfgasse ist möglich. Die Art der Begrünung wird in der nachfolgenden Detailplanung festgelegt.

Der vor einigen Jahren sanierte Park der Freiheit zwischen dem Aufnahmegebäude der Vorortelinie und der Julius-Meinl-Gasse wird durch das Projekt nicht beeinträchtigt und kann im Zuge der Neugestaltung gezielt ergänzt werden.

Mehr Platz für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen

Für die Gestaltung der Oberfläche nach Fertigstellung sieht das Projekt eine deutliche Verbesserung für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen vor, u.a. durch Verbreiterung der Gehsteigbereiche, die Errichtung neuer Radwege und eine Neugestaltung der Nebenfahrbahnen der Hernalser Hauptstraße.

Im unmittelbaren Haltestellenbereich bei der Station Hernals sind beidseitig Ein-Richtungs-Radwege vorgesehen. Bei der U-Bahn-Station Hernals sind großzügig dimensionierte, nach Möglichkeit überdachte, Radabstellanlagen vorgesehen.

Die jedenfalls erforderliche Neugestaltung der Nebenfahrbahnen im Bereich des Stationsschachts bietet einen großen Spielraum für die künftige, klimafitte Oberflächengestaltung.

Dem Fußverkehr wurde im Stationsumfeld besonderes Augenmerk geschenkt, da viele Fahrgäste zu Fuß zur U-Bahn gelangen werden. Die Flächen für den Fußverkehr werden deutlich vergrößert. Auf der Hernalser Hauptstraße entstehen beidseitig der U-Bahn-Abgänge große verkehrsberuhigte Bereiche, die Potenzial für die Schaffung attraktiver Aufenthaltsmöglichkeiten und Fußgänger*innen-freundlicher Gestaltung bieten. Das Queren der Hernalser Hauptstraße für Fußgänger*innen wird durch eine deutliche Verkürzung der Fahrbahnquerungen verbessert, zudem können Gehsteige und Grünstreifen großzügig verbreitert werden.

Mehr über den Öffi-Ausbau U2xU5 lesen

Online seit: 16. November 2023