Coronavirus: FFP2-Maskenpflicht im gesamten Bereich der Öffis

Gemäß Verordnung der Österreichischen Bundesregierung muss in den Fahrzeugen, auf den Bahnsteigen und in allen Gebäuden der Wiener Linien eine FFP2-Maske getragen werden.

Mindestabstand und FFP2-Schutzmasken

Seit 25. Jänner 2021 ist es verpflichtend, in den Fahrzeugen, auf den Bahnsteigen und in allen Gebäuden der Wiener Linien eine FFP2-Maske zu tragen. 

Erlaubt sind nur FFP2-Masken ohne Ausatemventil oder Masken einer höheren Schutzklasse. Die Pflicht gilt für Personen ab dem 14. Lebensjahr. Kinder, die älter als sechs Jahre und jünger als 14 Jahre sind, dürfen einen abdeckenden, enganliegenden Mund-Nasen-Schutz tragen.

Wie schon bisher gilt laut aktueller Verordnung der Mindestabstand von nun zwei Metern grundsätzlich auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Allerdings kann – wenn dies nicht möglich ist (z.B. beim Ein- und Aussteigen oder aufgrund der Anzahl der Fahrgäste) – davon abgewichen werden.

Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, den Mund-Nasen-Schutz in Form einer FFP2-Maske zu tragen. So bleiben die Öffis auch weiterhin sicher. Denn bisher konnte keine einzige Infektionskette auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgeführt werden.

Die rechtlichen Grundlagen zum Nachlesen:

Digitales Amt: Coronavirus in Österreich - Rechtliche Grundlagen

Wiener Linien Kunden Center

Erdbergstraße 202
1030 Wien
U3 Station Erdberg

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch: 08:00-15:00 Uhr
Donnerstag: 08:00-17:30 Uhr
Freitag: 08:00-15:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: geschlossen

Online seit: 15. Januar 2021