Die Wiener Öffis in Zahlen

Die Wiener Linien betreiben das größte Verkehrsnetz Österreichs und das sechstgrößte Straßenbahnnetz der Welt. Die Mehrzahl der WienerInnen legt ihre Wege mit den "Öffis" zurück. Und auch am Arbeitsmarkt sind die Wiener Linien ein wichtiger Player.

Größtes Verkehrsnetz Österreichs

Die Wiener Linien betreiben das größte Verkehrsnetz Österreichs. Es umfasst rund 83 Kilometer U-Bahn, rund 220 Kilometer Straßenbahn (das ist das sechstgrößte Straßenbahnnetz der Welt – hier zählt die Betriebslänge von 172 Kilometern) und Buslinien in der Gesamtlänge von knapp 850 Kilometern.

Wir fahren täglich fünf Mal um die Erde

2019 haben die Fahrzeuge der Wiener Linien 78,1 Millionen Kilometer abgespult. Das sind täglich 214.000 Kilometer – oder anders gesagt, mehr als fünf Mal rund um die Erde!

Die meisten Kilometer legen unsere Busse zurück (39,6 Mio. km), gefolgt von den Straßenbahnen (22,9 Mio. km) und den U-Bahnen (15,6 Mio. km). 

In unseren Fahrzeugen findet ganz Linz Platz

Für unsere Fahrgäste sind über 400 Busse, rund 500 Straßenbahnzüge und über 150 U-Bahn-Züge unterwegs. Insgesamt finden gleichzeitig mehr als 260.000 Menschen in den Fahrzeugen Platz – also mehr als Linz Einwohner hat. Zu Spitzenzeiten sind knapp 1.000 Fahrzeuge gleichzeitig unterwegs.

Zur Infrastruktur der Wiener Linien gehören nicht nur Straßenbahn- und U-Bahn-Gleise oder Tunnelanlagen, sondern auch 109 U-Bahn-Stationen, drei Bus-Garagen, zehn Straßenbahnremisen, die über das ganze Stadtgebiet verteilt sind, sowie vier U-Bahn-Betriebsbahnhöfe und die Hauptwerkstätte in Simmering.

Die Wiener Öffis in Zahlen

  • In einem U-Bahn-Zug finden rund 900 Fahrgäste Platz. Dafür wären 750 PKW nötig - das entspräche einer Autokolonne von 3 Kilometern Länge.
  • Jeden Tag fahren 2,6 Millionen Fahrgäste mit unseren Bussen, Bims und U-Bahnen. Im Jahr 2019 waren das insgesamt 960,7 Millionen Fahrgäste.
  • Wer mit den Öffis statt mit dem PKW fährt, spart pro Jahr 1.500 Kilogramm CO2. Mit unserem weltweit einzigartigen Ladesystem betreiben wir zwei Buslinien komplett elektrisch und abgasfrei.
  • Alle unsere 109 U-Bahn-Stationen sind barrierefrei. Wir betreiben 291 Aufzüge und 351 Rolltreppen. 95 Prozent unserer Straßenbahn- und Bushaltestellen sind durch Rampen und Aufzüge barrierefrei.
  • Bei den Wiener Linien arbeiten über 8.000 MitarbeiterInnen, die aus über 45 Nationen stammen. Rund die Hälfte von ihnen arbeitet im Fahrdienst. Wir bilden über 200 Lehrlinge in zehn Lehrberufen aus. 
  • Unsere Busflotte besteht aus über 400 barrierefreien Niederflurfahrzeugen. Die Einstiegshöhe beim Flexity zählt mit 215 Millimetern weltweit zu den niedrigsten.

Die Öffis sind das beliebteste Verkehrsmittel der WienerInnen

Immer mehr Menschen in Wien sind mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs und kaufen sich die günstige Jahres-Netzkarte der Wiener Linien. Die Zahl der Jahreskarten steigt ständig; 2019 erreichte sie mit 852.000 erneut einen Rekordwert. Damit besaßen bereits zum vierten Mal in Folge mehr Menschen in Wien eine Jahreskarte für die Öffis als einen eigenen PKW.

Im Corona-Jahr 2020 hat sich das Mobilitätsverhalten durch die Maßnahmen der Bundesregierung und die Einschränkungen maßgeblich verändert und auch bei den Wiener Linien deutliche Spuren hinterlassen: Es kam im vergangenen Jahr zu einem starken Einbruch der Fahrgastzahlen. Mit den ersten von der Bundesregierung angeordneten Ausgansbeschränkungen waren bis zu 80 Prozent weniger Fahrgäste mit Bus, Bim und U-Bahn unterwegs.

Mit den Lockerungen im Sommer waren wieder mehr Menschen mit den Öffis unterwegs, mit dem „Soft-Lockdown“ im November kam es schließlich wieder zu einem deutlichen Minus von 60 Prozent. Im Jahresschnitt sind die Fahrgastzahlen um 40 Prozent gesunken. Insgesamt waren 2020 rund 574 Millionen Fahrgäste mit U-Bahn, Bim und Bus unterwegs.

Auch in vielen anderen Städten konnte man ähnliche Rückläufe bei den Fahrgastzahlen beobachten, wie zum Beispiel in London mit bis zu 95 Prozent, Lyon mit bis zu minus 90 Prozent, Budapest mit minus 80 Prozent und Berlin mit minus 75 Prozent.

Bedeutende Arbeitgeberin: rund 8.700 MitarbeiterInnen, mehr als 20.000 Bewerbungen pro Jahr

Mit rund 8.700 MitarbeiterInnen sind die Wiener Linien auch ein großer Arbeitgeber in der Region Wien. Rund 4.000 U-Bahn- und StraßenbahnfahrerInnen und BuslenkerInnen sind ebenso Teil der Wiener Linien wie FahrzeugtechnikerInnen, IngenieurInnen für Bau und Erhaltung der Gleisnetze, Stationen und Signale. Unsere Personalabteilung bearbeitet pro Jahr über 20.000 Bewerbungen.

Wiener Linien Kunden Center

Erdbergstraße 202
1030 Wien
U3 Station Erdberg

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch: 08:00-15:00 Uhr
Donnerstag: 08:00-17:30 Uhr
Freitag: 08:00-15:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag: geschlossen

Online seit: 09. Februar 2021