Zahlen, Daten, Fakten


2,6 Millionen Fahrten pro Tag im größten Verkehrsnetz Österreichs

Modal Split 2016: Die Öffis führen klar mit 39 Prozent (APA-Grafik)Zoom

Die Wiener Linien betreiben das größte Verkehrsnetz Österreichs. Es umfasst 78,5 Kilometer U-Bahn, rund 220 Kilometer Straßenbahn (das ist das sechstgrößte Straßenbahnnetz der Welt) und Buslinien in der Gesamtlänge von knapp 850 Kilometern.

Die Öffis sind das liebste Verkehrsmittel der WienerInnen

Im Jahr 2016 wurden im Netz der Wiener Linien mehr als 954 Millionen Fahrgäste gezählt – das entspricht über zweieinhalb Millionen Fahrten pro Tag.

Insgesamt legten die WienerInnen 2016 rund 39 Prozent ihrer Wege mit den Öffis zurück – dem mit Abstand beliebteste Verkehrsmittel der WienerInnen. Es folgen mit großem Abstand das Auto (27 Prozent), Zu-Fuß-Gehen (27 Prozent) und das Fahrrad (7 Prozent).

Mehr Öffi-Jahreskarten als zugelassene PKW

Ende 2015 übertraf die Zahl der Wiener-Linien-Jahreskarten (700.000) erstmals die Zahl der in Wien zugelassenen PKW (685.000). Ein Jahr später sind in Wien bereits 733.000 Jahreskarten der Wiener Linien in Umlauf – Beleg für die andauernde und stetig weiter wachsende Beliebtheit der Wiener Öffis.

Für unsere Fahrgäste sind mehr als 450 Busse, über 500 Straßenbahnzüge und über 150 U-Bahn-Züge unterwegs. Insgesamt finden gleichzeitig mehr als 260.000 Menschen in den Fahrzeugen Platz – also mehr, als Österreichs zweitgrößte Stadt, Graz, Einwohner hat. Zu Spitzenzeiten sind knapp 1.000 Fahrzeuge gleichzeitig unterwegs.

 

Täglich fünf Mal um die Erde

2016 haben die Wiener-Linien-Fahrzeuge über 77 Millionen Kilometer zurückgelegt, das entspricht 212.000 Kilometer täglich. Anders gesagt: Wir fahren mit unseren Fahrgästen täglich fünf Mal rund um die Erde.

Zur Infrastruktur der Wiener Linien gehören nicht nur Straßenbahn- und U-Bahn-Gleise oder Tunnelanlagen, sondern auch 104 U-Bahn-Stationen, drei Bus-Garagen, zehn Straßenbahnremisen, die über das ganze Stadtgebiet verteilt sind, sowie vier U-Bahn-Betriebsbahnhöfe und die Hauptwerkstätte in Simmering. Im gesamten Netz betreuen unsere TechnikerInnen 276 Aufzüge und 387 Rolltreppen.

Für Ticketkauf und -entwertung stehen rund 900 Automaten und 4.000 Entwerter zur Verfügung. Mist kann in 2.230 Mistkübeln im U-Bahn-Bereich entsorgt werden. 17 Waschstraßen sorgen für saubere Fahrzeuge. Jede Nacht werden allein im U-Bahn-Netz mehr als 50 verschiedene Arbeiten – vom Gleisschleifen über Elektroreparaturen bis zu Bauwerksinspektionen – durchgeführt.

Über 8.700 MitarbeiterInnen, rund 15.000 Bewerbungen pro Jahr

Mit über 8.700 MitarbeiterInnen sind die Wiener Linien auch ein großer Arbeitgeber in der Region Wien. Rund 4.000 U-Bahn- und StraßenbahnfahrerInnen und BuslenkerInnen sind ebenso Teil der Wiener Linien wie FahrzeugtechnikerInnen, IngenieurInnen für Bau und Erhaltung der Gleisnetze, Stationen und Signale. Jedes Jahr bearbeitet die Personalabteilung des Unternehmens bis zu 15.000 Bewerbungen.

Die Wiener Linien GmbH & Co KG ist eine Tochter der Wiener Stadtwerke Holding AG. Die Wiener Linien erzielen Umsatzerlöse von rund 503 Mio. Euro (2015) und investieren – inklusive U-Bahn-Neubau – 2017 ca. 413 Millionen Euro in die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur.

 

Geändert am: 04.09.2017