Aktuelle Meldungen

25.09.2020

Straßenbahn-Ausbau schafft Jobs und Wertschöpfung

Ganze 220 km lang ist Wiens aktuelles Straßenbahnnetz, pro Jahr befördern die 28 Straßenbahnlinien mit mehr als 400 Fahrzeugen über 305,8 Mio. Fahrgäste. Eine aktuelle Studie des Wiener Standortanwalts in Kooperation mit den Wiener Linien stellt der Straßenbahn ein hervorragendes Zeugnis aus. Neben den ökologischen Aspekten ist es vor allem auch aus wirtschaftlicher Sicht absolut sinnvoll, auf die Bim zu setzen.

Details
24.09.2020

Die Impfbim kommt

Erstmals kommt mit der Impf-Bim auch eine Straßenbahn der Wiener Linien als Unterstützung der kostenlosen Grippeschutzimpf-Aktion der Stadt Wien zum Einsatz. Von 1. Oktober 2020 bis 13. November 2020 ist das mobile Impfzentrum an insgesamt 31 Tagen für den Stadt Wien Gesundheitsdienst (MA15) an sechs unterschiedlichen Standorten zu finden.

Details
22.09.2020

6 Unternehmen, 1 Standort, Alle Antworten

6 Unternehmen – eine Anlaufstelle für die zentralen Angebote der Wiener Stadtwerke, von der Jahreskarte der Wiener Linien über den Stromvertrag bei Wien Energie bis hin zu Parkkarte der Wipark oder Fragen zur Bestattung Wien. Heute wurde der neue Service Treff der Wiener Stadtwerke in der Spittelau eröffnet.

Details
21.09.2020

Zweiter Zugang für U6-Station Erlaaer Straße

Die U6-Station Erlaaer Straße wird künftig von zwei Seiten zugänglich sein. Ab Schulbeginn 2021 wird die Station neben dem derzeitigen Zugang über die Erlaaer Straße einen zweiten Aufgang im Bereich „In der Wiesen“ haben.

Details
18.09.2020

Infrastruktur-Offensive 2020: Herbstbaustellen

Nach den erfolgreich abgeschlossenen Gleismodernisierungen diesen Sommer, geht die diesjährige Gleisbau Offensive der Wiener Linien ab Ende September bis Mitte Dezember in die nächste Phase. Es finden Gleiserneuerungen in der Dornbacher Straße in Hernals sowie in der Hütteldorfer Straße zwischen Reinlgasse und Breitenseerstraße in Penzing statt.

Details
22.09.2020

U4 Spittelau: Ausgang Josef-Holaubek-Platz gesperrt

Am Weg zur Klimamusterstadt investiert die Stadt Wien in zahlreiche Cooling-Projekte. Eines dieser Projekte ist der Umbau und die Begrünung des fast 4.000 Quadratmeter großen Platzes zwischen der U-Bahn-Station Spittelau und der Wien Energie Welt. Für die nächste Bauphase wird der U4 Ausgang Josef-Holaubek-Platz von 23. September (Betriebsbeginn) bis voraussichtlich 27. November gesperrt.

Details
18.09.2020

Modernisierung von Aufzügen ++ Update

Insgesamt 270 Aufzüge stehen derzeit in 109 U-Bahn-Stationen im Dauereinsatz. Manche von ihnen haben bereits mehr als 20 Jahre auf dem Buckel. Aus diesem Grund werden im Jahr 2020 zehn Aufzüge in sechs Stationen der Linien U1 und U4 modernisiert. Investitionskosten: rund 2,2 Millionen Euro.

Details
17.09.2020

Schwellen- und Weichentausch auf der U4 im Oktober

Von Samstag, 17. Oktober (ca. 1:00 Uhr) bis Montag, 19. Oktober (Betriebsbeginn) wird zwischen den U4-Stationen Karlsplatz und Stadtpark ebenfalls eine Weiche sowie rund 200 Schwellen und 150 m3 Gleisschotter ersetzt. Die U4 fährt an diesen zwei Tagen deshalb nur zwischen Hütteldorf und Karlsplatz bzw. zwischen Landstraße und Heiligenstadt.

 

Details
15.09.2020

Öffis als kraftvolle Antwort auf die Klimakrise

Zum Auftakt der Europäischen Mobilitätswoche starten die Wiener Linien eine Parklet-Tour durch fünf Wiener Bezirke. „Parkbank statt Parkplatz“ so das Motto, das auf die sinnvolle Nutzung von Flächen in der Stadt aufmerksam machen soll. Weniger Autos heißt mehr Platz in der Stadt, der für mehr Grünflächen und Bäume genutzt werden kann. Investitionen in die Öffis sind aktiver Klimaschutz und ermöglichen eine umweltfreundliche Stadtplanung für die „lebenswerteste Stadt der Welt“ (Mer-cer).

Details
14.09.2020

Neuer Bildungscampus für Wiener Linien Lehrlinge

Ob Elektrotechnik, Kraftfahrzeugtechnik oder Mechatronik – die Wiener Linien bilden bereits heute rund 240 Lehrlinge in einer Vielzahl zukunftsträchtiger Berufe aus. Nun wird das Lehrlingsausbildungsprogramm weiter ausgebaut. „Mit der bevorstehenden Pensionierungswelle der „Babyboomer“-Generation ab 2021 ist der Bedarf an bestens ausgebildeten Nachwuchs-Fachkräften für viele Unternehmen höher denn je.

Details