Digital-Wettbewerb "Vienna Tickethon" gestartet


Über 100 KontrollorInnen sind täglich im gesamten Netz der Wiener Linien unterwegs und fragen die Fahrgäste nach einem gültigen Ticket. Im Rahmen eines internationalen Hackathon unter dem Namen „Vienna Tickethon“ suchen die Wiener Linien nun nach kreativen und effizienten Lösungen, um vor allem die Kontrolle der immer beliebter werdenden Digital-Tickets zu beschleunigen. Der Wettbewerb läuft bis Anfang März.

„Kreative Köpfe, die Ideen outside-the-box liefern, bringen oft wichtige Weiterentwicklungen, die uns dabei helfen unser Leben einfacher und angenehmer zu gestalten. Ich bin gespannt, auf die spannenden Ideen beim Tickethon“, so Finanz- und Öffistadtrat Peter Hanke.

Die Tickets der Wiener-Linien-Fahrgäste werden von den rund 100 FahrscheinkontrollorInnen visuell überprüft. Die Fahrscheine unterscheiden sich unter anderem in ihrer Machart: von klassischen Papiertickets, über die Jahreskarte im Scheckkartenformat bis hin zu den immer beliebter werdenden Digitaltickets am Handy in der „WienMobil“-App. Die Erfahrung zeigt, dass die Kontrolle der digitalen Fahrscheine um bis zu zehnmal langsamer verläuft als jene der klassischen Tickets.

„Mit dem Vienna Tickethon suchen wir nun nach Lösungen, um einerseits den Kontrollprozess zu beschleunigen und damit andererseits auch die Kundenzufriedenheit weiter zu steigern“, freut sich Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl bereits auf zahlreiche kreative Lösungsansätze.

Mit 11. Jänner startet die Registrierungsphase für den Vienna Tickethon. Die bis 7. März eingereichten Lösungsvorschläge werden dann von einer Fachjury bewertet. Für die drei besten Einreichungen winken tolle Preise. Das siegreiche Team darf sich über 10.000 Euro und Tickets für die nächste Google I/O Entwicklerkonferenz freuen.

Hier finden Sie alle Informationen zur Challenge und zur Teilnahme