Mund-Nasen-Schutz ab Betreten von Öffi-Gebäuden


Wiener Linien passen Maskenpflicht nach Bundesvorgaben an: Mund-Nasen-Schutz bereits beim Betreten von Öffi-Gebäuden Pflicht

Gemäß den Vorgaben der Bundesregierung passen die Wiener Linien die Corona-Schutzmaßnahmen in den Stationsgebäuden an: Ab sofort gilt der Mund-Nasen-Schutz in allen Wiener-Linien-Gebäuden bereits ab Betreten des Eingangsbereiches.

Laut Experten ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes eine effektive Maßnahme, um eine Ansteckung zu verhindern. Prof. Dr. Hans-Peter Hutter, Umweltmediziner an der MedUni Wien: "Fakt ist: Die Maskenpflicht in den Öffis hilft uns, Ansteckungen und die Verbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern – selbst bei hoher Personenfrequenz. Deshalb macht es auch Sinn, die Maskenpflicht auf den gesamten Stationsbereich auszuweiten.“

Daher ist auch in den Info- und Ticketstellen der Wiener Linien sowie im Kunden Center in Erdberg das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Sichere Öffis: viele Maßnahmen, strenge Kontrollen

Keine einzige Infektionskette kann bisher auf die Öffis zurückgeführt werden. Damit das auch so bleibt, setzen die Wiener Linien viele Maßnahmen.

So achten rund 130 Sicherheitsdienst-MitarbeiterInnen rund um die Uhr darauf, dass sich alle Fahrgäste an die Regeln halten und den Mund-Nasen-Schutz korrekt tragen.

Zusätzlich sind mehr als 200 Service-MitarbeiterInnen und 150 Kontrollorgane in zivil im Netz unterwegs.

Wer sich auch nach Ansprache und Ermahnung durch die Sicherheitsdienst-MitarbeiterInnen weigert, wird in letzter Konsequenz von der Weiterfahrt ausgeschlossen und zahlt eine Geldstrafe in Höhe von 50 Euro.

Bisher wurden mehr als 55.000 Ermahnungen ausgesprochen und 198 Strafen verhängt.

Wiener Linien reinigen und desinfizieren täglich

Die Wiener Linien reinigen und desinfizieren täglich alle Fahrzeuge und Flächen, mit denen Fahrgäste in Berührung kommen.

Außerdem ist im Bus und in den Hochflur-Straßenbahnen die erste Tür geschlossen, um einen schützenden Mindestabstand zwischen FahrerInnen und Fahrgästen zu schaffen.

Öffis sind in dichtesten Intervallen unterwegs

Alle Linien sind derzeit in den dichtesten Intervallen unterwegs. Die MitarbeiterInnen der Wiener Linien sorgen mit ihrem täglichen Einsatz dafür, dass Wien mobil bleibt.

Alle Informationen zu den Maßnahmen der Wiener Linien rund um COVID-19 finden Sie hier:

wienerlinien.at/covid19

 

 

Publiziert am: 02.10.2020