U6 mit Ferienbeginn zu 100 Prozent klimatisiert


Coole Öffis: schon drei von vier Öffi-Fahrten „mit Klima“ – Anteil wächst ständig

Rechtzeitig zum Beginn der Sommerferien gibt es „coole“ Neuigkeiten von der U6: Ab sofort sind unsere Fahrgäste auch auf Wiens ältester U-Bahn-Linie zu 100 Prozent „mit Klima“ unterwegs.

Auf Initiative von Öffi-Stadträtin Ulli Sima haben die Wiener Linien im Vorjahr ein umfassendes Maßnahmenpaket für die U6 geschnürt, in dem auch die komplette Klimatisierung beinhaltet ist: „Die Wiener Linien waren sehr innovativ und haben Zug um Zug die nicht klimatisierten Züge nachgerüstet. Insgesamt wurden vier Millionen Euro in die Klimatisierungs-Offensive investiert. Bei den zunehmenden Hitzetagen ist das Cooling-Paket ein aktiver Beitrag zur Attraktivierung der Öffis und ich freue mich, dass ab jetzt jede Fahrt in der U6 klimatisiert ist“, so Sima.

Neue Klimageräte für die U6: heizen, lüften und kühlen

Am Bahnhof Michelbeuern wurden die neuen Klimageräte eingebaut.Zoom

Möglich ist dies durch den Einbau von Klimageräten, die die U6-Wagen nicht nur heizen, sondern auch kühlen. Im Rahmen des Maßnahmenpakets für die U6 begann die Nachrüstung der älteren, nicht serienmäßig klimatisierten U6-Garnituren im Juni 2019.

Außerdem wurden alle U6-Wagen mit Sonnenschutzfolien ausgestattet, die die Temperatur im Zug um bis zu 4°C senken. Sie werden auch künftig die Leistung der Klimaanlagen unterstützen. Die Wiener Linien haben vier Millionen Euro in die Cooling-Maßnahmen der U6 investiert.

Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer: „Wir erleben heute deutlich mehr Hitzetage als früher. Da die U6 oberirdisch verläuft, ist sie von der zunehmenden Hitze in der Stadt besonders betroffen. Wir haben daher rasch gehandelt und die U6 binnen eines Jahres auf „Klima“ umgestellt. Ab sofort sind unsere Fahrgäste in der U6 immer bei angenehm kühlen Temperaturen unterwegs.“

 

Busse bereits zu 100 Prozent „cool“, Umstellung bei Bim und U-Bahn auf Schiene

Insgesamt sind die Wiener Öffis bereits zu 75 Prozent klimatisiert. Das heißt: Drei von vier Fahrten sind angenehm kühl. Bei den Bussen sind es sogar schon 100 Prozent; hier ist die Umstellung auf „Klima“ bereits abgeschlossen.

Bei Schienenfahrzeugen dauert die Umstellung etwas länger, weil sie wesentlich länger im Einsatz sind als Busse. Die älteren, nicht serienmäßig klimatisierten Fahrzeuge werden aber laufend durch neue Modelle mit Klimaanlage ersetzt. Der Anteil „mit Klima“ wächst also ständig.

Günter Steinbauer erklärt: „Wir tun alles, um den Aufenthalt unserer Fahrgäste so angenehm wie möglich zu gestalten. Gleichzeitig legen wir großen Wert darauf, nachhaltig zu wirtschaften und unsere Ressourcen in allen Bereichen verantwortungsvoll einzusetzen. Damit leisten wir und jeder einzelne Fahrgast einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.“

Das betrifft auch den Betrieb der Klimaanlagen, die in öffentlichen Verkehrsmitteln unter schwierigen Bedingungen arbeiten. Denn während bei der Fahrt im privaten PKW die Türen geschlossen bleiben und nur wenige Personen mitfahren, öffnen sich bei den Öffis laufend die Türen, viele Menschen steigen ein und aus. Das heißt: Kühle Luft raus, heiße Luft rein – eine Herkulesaufgabe für eine Klimaanlage!

Öffifahren schont Umwelt und Geldbörse

Öffi-Stadträtin Ulli Sima abschließend: „Die Öffis sind nicht nur die umweltfreundlichste Möglichkeit, um in Wien von A nach B zu gelangen, sie sind auch die günstigste. Wer die Öffis nutzt, spart also nicht nur schädliches CO2, sondern schont auch sein Geldbörsel. Jede Öffi-Fahrt ist ein aktiver Beitrag für die Klimamusterstadt Wien und wir arbeiten täglich daran, sie noch attraktiver zu machen.“

Mehr Information

Alles zur Klimatisierung der Wiener Öffis

Maßnahmenpaket für die U6

Film: Einbau der neuen Klimageräte

Wir haben unseren Kollegen am Bahnhof Michelbeuern beim Einbau der neuen Klimageräte über die Schulter geschaut. Sie haben alles gegeben, damit unsere Fahrgäste in der U6 so schnell wie möglich angenehm kühl unterwegs sind!