U-Bahn-Stars spielen ab sofort Open-Air


Sechs zusätzliche Spots für Live-Konzerte an coolen Kulturplätzen

Seit drei Jahren werden auf Initiative von Öffi-Stadträtin Ulli Sima die Fahrgäste in ausgewählten U-Bahn-Stationen mit Live-Musik begrüßt. Das Feedback ist höchst positiv.

Darum wird die Erfolgsstory der Wiener U-Bahn-Stars ab Ende Mai um gleich sechs neue Spots reicher. Das Besondere daran: im Gegensatz zu den bisherigen acht Indoor-Plätzen werden die Stars zusätzlich Open-Air-Konzerte geben.

„Wien hat sehr viele talentierte, junge KünstlerInnen. Gerade jetzt ist es wichtig, sie zu unterstützen. Ich freue mich schon sehr auf die vielfältigen Live-Konzerte direkt im Park, wenige Meter von Bus, Bim und U-Bahn entfernt. Das ist einfach perfekt für das Sommerfeeling in Wien“, freut sich Ulli Sima bei der Eröffnung des ersten U-Bahn-Star-Open-Air-Spot beim Stadtpark (siehe Titelbild).

U-Bahn-Star Damion LeeZoom

Konzerte im Park im Umfeld der Öffis

Die neuen Spots befinden sich in U-Bahn-Nähe bei sechs beliebten Freizeitoasen der Stadt: am Naschmarkt, im Stadtpark beim Kinderspielplatz und ein weiterer beim Kursalon, beim Gasometer, im Resselpark sowie im Sigmund-Freud-Park.

Künstlerisch gestaltet wurden die Sterne, auf denen die MusikerInnen performen, gemeinsam mit den bekannten Streetart KünstlerInnen von Calle Libre.

 

Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien:
„Wir haben in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Marktamt (MA59), das uns die Fläche am Naschmarkt zur Verfügung stellt, sowie den Wiener Stadtgärten (MA42), die uns die Flächen im Stadtpark, Resselpark und Sigmund-Freud-Park bespielen lassen, zusammengearbeitet. Es freut uns sehr, dass wir diese wertvollen Kulturplätze Wiens noch mehr in Szene setzen dürfen.“

Auftritte unter strengen Richtlinien

Seit Beginn von Covid-19 konnten die U-Bahn-Stars in den Stationen nicht mehr für gute Laune sorgen. Nun können die Auftritte unter Einhaltung strenger Richtlinien wieder stattfinden.

Die Fahrgäste und KünsterInnen müssen jedoch folgende COVID19-Regeln laut der aktuellen Verordnung beachten: Mund-Nasen-Schutz muss getragen werden und zwischen den Zuhörern muss mindestens ein Meter Abstand sein.

„Ich freue mich wirklich, dass die U-Bahn-Stars zurück sind, sie sind eine wahre Bereicherung für die Öffis“, so Sima.

200 Bewerbungen, 25 neue KünstlerInnen

Für die neuen Spots wurden Anfang des Jahres zusätzliche MusikerInnen gesucht.

„Wir waren vom Andrang überwältigt. Über 200 KünstlerInnen aus unterschiedlichsten Musikrichtungen haben sich beworben. Wir achten bei der Auswahl vor allem auf die Vielfalt im Projekt und natürlich auf das musikalische Potenzial“, so Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Um insgesamt 25 MusikerInnen wurde die U-Bahn-Stars Familie erweitert. Insgesamt zählt da Projekt 75 Bands und SolokünstlerInnen aus allen Musikrichtungen.

U-Bahn-Stars als Sprungbrett

Die U-Bahn-Stars können auf insgesamt 4.800 gespielte Gigs im letzten Jahr zurückblicken. Die Live-Musik in den Stationen sorgt aber nicht nur für gute Stimmung bei den Fahrgästen, sondern steigert auch die Bekanntheit der MusikerInnen.

U-Bahn-Stars werden für Auftritte gebucht, veröffentlichen ihre ersten eigenen Alben und feiern internationale Erfolge.

Hard Facts:

  • 75 SolokünstlerInnen und Bands
  • 14 Indoor-Spots: Westbahnhof, Karlsplatz, Praterstern, Stephansplatz, Spittelau, Neubaugasse, Landstraße, Schwedenplatz
  • Neue Open-Air-Spots: Naschmarkt, im Stadtpark beim Kinderspielplatz und beim Kursalon, vor der U3 Station Gasometer, im Resselpark, sowie im Sigmund-Freud-Park

Zum Weiterlesen:

Wie werde ich U-Bahn-Star?  
Die 6 größten Erfolge der U-Bahn-Stars:

Das aktuelle Line-Up gibt es immer aktuell auf: www.wienerlinien.at/ubahnstars

 

Publiziert am: 27.05.2020