Zwei neue Aufzüge am Bahnhof Meidling


Neue Anlagen sorgen für direkte und kürzere barrierefreie Wege am Bahnhof – Baustart im Sommer 2020 – Wiener Linien investieren 4 Millionen Euro

Die Wiener Linien verbessern den barrierefreien Zugang zum Bahnhof Meidling. Ab Sommer 2020 errichten sie zwei neue Aufzüge in der U6-Station und sorgen so für schnellere und direkte Verbindungen zwischen dem Bahnsteig, der Passage zum ÖBB-Bahnhof und der Haltestelle der Wiener Lokalbahnen am Schedifkaplatz sowie den Buslinien 7A und 62A.

Der bestehende Aufzug beim Abgang Schedifkaplatz wird modernisiert und künftig von der Oberfläche ohne Zwischenhalt zum Bahnsteig der U6 fahren. Direkt daneben errichten die Wiener Linien einen zweiten Aufzug, der die Fahrgäste vom Schedifkaplatz direkt in die Passage befördert. Zusätzlich erhält der U6-Bahnsteig einen dritten Aufzug, mit dem Fahrgäste von der U-Bahn-Station in die Passage gelangen. Das Projekt befindet sich derzeit in der Detailplanung. Der Baubeginn ist für Sommer 2020 vorgesehen. Die Wiener Linien investieren in das Projekt insgesamt 4 Millionen Euro.

„Der Bahnhof Meidling ist ein wachsender Verkehrsknoten. Wir verbessern durch den Ausbau den barrierefreien Zugang und die Verbindungen zwischen U-Bahn, ÖBB-Bahnhof und den Öffis an der Oberfläche. So machen wir den Bahnhof speziell für Pendlerinnen und Pendler den Umstieg auf die klimafreundlichen Öffis noch attraktiver“, sagt Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien.

Bau in zwei Phasen

Damit der U-Bahnsteig durchgehend barrierefrei erreichbar ist, bauen die Wiener Linien in zwei Phasen. Ab Sommer 2020 wird der Aufzug vom Bahnsteig in die Passage neu errichtet. Danach erneuern die Wiener Linien bis Jahresende 2021 die Aufzugsanlage beim Abgang Schedifkaplatz. Der Betrieb der U-Bahn bleibt während der Arbeiten ohne Einschränkungen aufrecht.

Bild: Symbolfoto