Wiener Linien schnüren umweltfreundliches Bus-Paket


E- und Wasserstoff-Normalbusse ab 2023 in Wien unterwegs

Umweltfreundliche Antriebstechnologien und ihre Weiterentwicklung stehen bei den Wiener Linien bereits seit vielen Jahren im Fokus bei der Anschaffung von neuen Fahrzeug.

Anfang September 2019 wurde die Umstellung auf 400 Euro-6-Busse mit geringstmöglichem Schadstoffausstoß abgeschlossen. Auf den Linien 2A und 3A sind seit 2013 insgesamt zwölf Busse mit rein elektrischem Antrieb höchst erfolgreich unterwegs.

Da vertraglich vereinbart war, dass die Diesel-Busse nach acht Arbeitsjahren zum Hersteller zurück geschickt werden, haben die Wiener Linien eine Strategie für die Zukunft des städtischen Busverkehrs erarbeitet, die auf drei Pfeiler aufbaut:

  • Die Euro-6-Diesel-Busse bleiben das Fundament des städtischen Busverkehrs und werden neu ausgeschrieben. In den nächsten Jahren liegt außerdem der Fokus auf synthetischem Diesel als klimafreundliche Alternative.

  • Im Süden Wiens entsteht ein Kompetenzzentrum für E-Busse. In Siebenhirten wird eine eigene E-Bus-Garage entstehen mit dafür geeigneten Linien für den E-Betrieb. 60 E-Busse werden dort ab 2023 im Einsatz sein.

  • Im Norden Wiens entsteht eine Wasserstoff-Tankstelle in der Garage Leopoldau. Dort wird erstmals Wasserstoff als Antriebsform getestet. Im Mai 2020 wird der erste Testbus im Einsatz sein.
 

Publiziert am: 04.09.2019