Tram-EM 2019: Brüssel, wir kommen!


Geschick, Präzision und Erfahrung

Der Abstand zum Hindernis wird genau gemessen.Zoom

Bei der Tram-EM stellen jedes Jahr Europas beste StraßenbahnfahrerInnen ihr Können unter Beweis.

Heuer geht der Wettbewerb am 4. Mai in Brüssel über die Bühne. 25 Teams aus 21 Ländern hoffen darauf, den Titel "Europameister" nach Hause zu holen.

Bei der internen Qualifikation am 23. März lieferten sich 25 Bim-FahrerInnen der Wiener Linien einen harten Wettkampf um die EM-Tickets.

 

Maria Matkovcikova und Damir Osmanovic (oben im Bild) konnten sich gegen ihre KollegInnen durchsetzen. Dabei mussten sie in verschiedenen Disziplinen ihr Geschick und Wissen unter Beweis stellen:

  • Zielbremsen 1: Das Fahrzeug möglichst nahe vor dem Hindernis (Betonblock mit Besenstiel) zum Stehen bringen (siehe Bild). 
  • Zielbremsen 2: An der Haltestellentafel vorbei fahren und das Fahrzeug – ohne Spiegel/Kamera – so anhalten, dass die Mitte von Tür 3 möglichst nahe bei der Haltestellentafel ist.
  • Geschwindigkeitsmessung: Ohne Tachometer auf einer Strecke von 50 Metern die Geschwindigkeit von 20 km/h halten.
  • Quiz: Zahlen, Daten und Fakten zu den Wiener Linien

Die Wiener Linien sind stolz auf alle TeilnehmerInnen und drücken Maria Matkovcikova und Damir Osmanovic die Daumen für Brüssel!  

Zur Website der Tram-EM