U6 Nußdorfer Straße wird ab 1. April modernisiert


Die U6-Revitalisierung geht ins Finale

Die Wiener Linien schließen eines der größten Revitalisierungsprojekte ab: die Erneuerung der historischen Otto-Wagner-Stationen der U6. Die Modernisierung der Station Nußdorfer Straße geht nun in die zweite Halbzeit. Von 1. April bis voraussichtlich Anfang September 2019 wird der Bahnsteig in Richtung Siebenhirten erneuert.

Der Bahnsteig wird grundlegend erneuert, deswegen durchfahren die Züge die Station in Richtung Siebenhirten ohne Halt. Die Stiegen zum Bahnsteig werden abgetragen und neu errichtet, ebenso der Bahnsteig selbst. Auch die Dächer, das Mauerwerk, die Fassade sowie Türen und Fenster werden saniert.

In Richtung Floridsdorf können die Fahrgäste wie gewohnt ein- und aussteigen. Der Zugang zur Station ist über den Eingang auf der inneren Gürtelseite möglich. Der Bahnsteig Richtung Floridsdorf wurde bereits im letzten Jahr grundlegend erneuert.

Noch bis 6. Mai: Modernisierung der U6-Station Gumpendorfer Straße 

Aktuell wird außerdem die U6-Station Gumpendorfer Straße saniert. Bis inklusive 6. Mai durchfahren die Züge die Station in Fahrtrichtung Floridsdorf.

Der Bahnsteig Richtung Siebenhirten ist weiterhin zugänglich, dieser wurde schon im Herbst 2018 saniert. Im Anschluss an die Stiegenaufgänge ist die Sanierung der Fassade des Stationsgebäudes vorgesehen, die aber keine Einschränkungen für die Fahrgäste mit sich bringt.

In den letzten Jahren wurden bereits die Otto-Wagner-Stationen Burggasse, Josefstädter Straße, Alser Straße und Währinger Straße renoviert. Insgesamt haben die Wiener Linien rund 50 Millionen Euro in die Erneuerung der historischen Stationen investiert.