Die Öffis fahren an den Einkaufssamstagen öfter


Viele Linien schon am 24. November öfter unterwegs

Die Suche nach großen und kleinen Geschenken geht wieder los. Wer vor den ausgedehnten Shopping-Touren auf nervenaufreibende Staus und zeitfressende Parkplatzsuche verzichten möchte, der steigt wie immer auf die Öffis um.

Um noch mehr Menschen schnell, sicher und bequem in die beliebtesten Einkaufsstraßen und -zentren der Stadt zu bringen, verdichten die Wiener Linien zahlreiche Bus-, Bim- und U-Bahn-Linien heuer nicht nur an den vier klassischen Adventssamstagen (1., 8., 15. und 22. Dezember), sondern bereits am kommenden Samstag, den 24. November.

So sind die U-Bahn-Linien U1, U3, U4 und U6 in dichteren Intervallen unterwegs als sonst. Bei den Straßenbahnen werden die Intervalle der Linien 43, 46 und 49 verkürzt. Im Busbereich werden die Linien 14A, 22A, 24A, 48A, 57A und 59A verdichtet.

Fahrpläne an den Einkaufssamstagen

An vier Adventssamstagen: 1A, 2A und 3A eingestellt, 13A geteilt

An allen vorweihnachtlichen Samstagen im Dezember bleiben die innerstädtischen Buslinien 1A, 2A und 3A aufgrund des regen BesucherInnenandrangs für die gesamte Betriebszeit in der Garage. Und auch die Mariahilfer Straße ist an den vier Adventssamstagen erneut den FußgängerInnen vorbehalten. Öffentlich erreichbar bleibt sie aber natürlich dennoch. Die Wiener Linien empfehlen die Anreise mit der U-Bahn.

Der 13A wird am 1., 8., 15. und 22. Dezember zwischen 9.00 Uhr und 20.00 Uhr geteilt geführt. Die Busse fahren dann zwischen Hauptbahnhof und U3-Station Neubaugasse sowie zwischen Alser Straße/Skodagasse und Neubaugasse/Westbahnstraße.

Grafik: geteilte Linienführung 13A

8. Dezember: eigene Fahrpläne für viele Linien

Für die Linien 9, 11A, 11B, 13A, 14A, 24A, 25A 27A, 31, 34A, 49, 57A, 59A, 73A und 87A gelten am 8. Dezember eigene Fahrpläne.

Informationen zu einzelnen Linien finden Sie auch in der Linien-Info.