U6-Paket bringt mehr Sauberkeit für Züge


Neue, umweltfreundliche Waschstraße in Betrieb - mehr Nassreinigung auch in den Zügen

Wie eine Waschanlage für Autos, nur eben viel größer: Das ist die neue Waschstraße der Wiener Linien für die Waggons der U6 am Bahnhof in Michelbeuern, die seit heuer in Betrieb ist. Im Zuge des Maßnahmen-Pakets für die U6 verstärken die Wiener Linien auch die Nassreinigung im Wageninneren.

Wasser wird zu 95 Prozent wiederaufbereitet

Für einen Waschgang werden rund 3.000 Liter Wasser benötigt - 95 Prozent davon werden wiederverwertet und für die nächste Wäsche verwendet. In unterirdischen Becken wird das Wasser gesammelt und aufbereitet.

In Michelbeuern werden nur U6-Züge gewaschen. Sie sind die einzigen in unserer U-Bahn-Flotte, die den Strom von der Oberleitung beziehen und damit auch eine andere Waschanlage brauchen. Innerhalb von zwei Wochen werden alle U6-Züge einmal in der Waschstraße gereinigt.

Zusätzlich werden die U6-Züge täglich auch im Wageninneren geputzt. Die Züge werden ausgekehrt und Haltestangen, Haltegriffe etc. feucht gereinigt. Stark verschmutzte oder klebrige Stellen werden sofort entfernt.

Alle sechs bis acht Wochen werden alle Wagen von der Decke bis zum Fußboden gründlich nass gereinigt. Das beinhaltet auch das Entfernen von Kaugummi, Reinigung der Fenster und Fahrgastsitze sowie die gründliche Reinigung des Fahrerplatzes.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima: „Sauberkeit in allen Öffis ist uns ein zentrales Anliegen, denn jeder fühlt sich in sauberen Bussen, Straßenbahnen und U-Bahnen wohler. Die Wiener Linien verstärken dazu auch die Nassreinigung. Als Umweltstadträtin freut es mich, dass die Wiener Linien auf die Umweltfreundlichkeit ihrer Maßnahmen achten - so auch bei der neuen Waschanlage, in der der Großteil des Wassers wiederverwertet wird.“

Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer: "Die neue Waschstraße für die U6-Züge ist auf dem aktuellsten Stand der Technik. Dafür haben wir rund 600.000 Euro investiert."

Maßnahmenpaket U6: Mehr Abkühlung, sanierte Stationen und Essverbot

Auf der U6 wird ein Bündel an Maßnahmen umgesetzt: Neben der neuen Waschstraße und der verstärkten Nassreinigung, werden auch die historischen Otto-Wagner-Stationen saniert und viele andere Maßnahmen umgesetzt. Auch etwa ein umfassendes „Cooling-Paket“ mit Sonnenschutzfolien, Lüftungskiemen und einer neuen Klimatechnik, die aktuell getestet wird.

Außerdem ist die U6 die Probe-Linie für ein Essverbot - die Fahrgäste können noch bis zum 12. August mitbestimmen.

Zur Umfrage "Essen in der U6"

Zum Maßnahmenpaket auf der U6

 

Publiziert am: 08.08.2018