Wienerbergtangente: Buslinie 15A wird zuverlässiger


Ab September neue Routen für 7A und 15A

Ab September werden die ersten Beschleunigungsmaßnahmen für den 15A am Wienerberg wirksam. Zusätzliche Busspuren und verbesserte Haltestellensituationen machen den 15A zuverlässiger und schneller. Nach dem Sommer werden die Linien 7A und 15A neue Routenführungen haben.

Der 7A übernimmt künftig die Strecke des 15A in der Ruckergasse. Ab dem 1. September endet der 7A, statt wie bisher beim Bahnhof Meidling (U6), bei der U4-Station Meidling Hauptstraße und bildet somit eine neue Querverbindung zwischen U4, U6 und U1 (Station Reumannplatz).

Der 15A hat ab dem 1. September in der Wurmbstraße eine neue Endhaltestelle, direkt bei der U6-Station Bahnhof Meidling. Die Fahrgäste ersparen sich künftig eine Station und die Strecke zur Wienerbergbrücke, wenn sie zur U6 wollen. Sie gelangen bereits in der Wurmbstraße über den Franz-Reinelt-Steg in wenigen Schritten zur U6 (Aufgang Schedifkaplatz). Der 15A ist eine unserer meist genutzten Buslinien und eine bedeutende Querverbindung von Simmering (U3 Enkplatz), über Favoriten (U1 Altes Landgut) bis nach Meidling zur U6.

Grafik: neue Routen 7A und 15A

Neue Haltestellen sorgen für Beschleunigung

Derzeit werden die Haltestellen so umgebaut, dass sich der 15A schneller wieder in den Fließverkehr einreihen kann. In der Wurmbstraße entsteht eine neue Endhaltestelle für den 15A direkt vis-à-vis der bestehenden 7B-Haltestelle. Die Doppelhaltestelle für 7A und 15A Am Europlatz wird als Kap gebaut, der Fahrgastwechsel ist somit schneller möglich und der Haltestellenaufenthalt verkürzt.

Bislang musste der Bus in eine Bucht fahren und sich dann erst wieder in den Verkehr einreihen was regelmäßig zu Zeitverlust und Verspätungen führt. Die Haltestelle Eibesbrunnergasse wird ab Herbst schneller erreichbar, da die Rechtsabbieger eine eigene Fahrspur bekommen und der Bus nicht hinter einem rechts abbiegenden Fahrzeug auf die querenden Fußgänger warten muss.

Ab nächstem Jahr ist der 15A vom Stefan-Fadinger-Platz bis zur Triester Straße in einer eigenen Busspur unterwegs. Weitere Maßnahmen wie Busspuren vor Ampeln und das Ausweichen vor Staus in Nebenfahrbahnen sind angedacht.

Die Beschleunigung des 15A ist eine Maßnahme des Öffi-Pakets, das die Wiener Linien gemeinsam mit der Stadt Wien zum weiteren Ausbau des öffentlichen Verkehrs Schritt für Schritt umsetzen. Weitere Projekte sind die Verlängerung des D-Wagens in die Absberggasse und die Anbindung des Kreta-Grätzels an die Linie 6.