Ferienfahrplan gilt ab 2. Juli


25 Prozent weniger Fahrgäste in den Sommerferien

Sommerzeit ist Urlaubszeit! Wenn am Montag der offizielle Startschuss für die großen Ferien fällt, dann zieht es viele Familien, SchülerInnen und Studierende in die weitere und nähere Ferne. Das macht sich dann auch bei den Wiener Linien bemerkbar. Rund 25 Prozent weniger Fahrgäste sind zwischen Anfang Juli und Anfang September in U-Bahnen, Straßenbahnen und Autobussen in den Sommermonaten unterwegs. Aus diesem Grund passen die Wiener Linien auch heuer wieder die Fahrpläne an die Schulferien und die Urlaubssaison an.

Der Ferienfahrplan gilt ab 2. Juli. Mit Schulstart am 3. September sind wieder die regulären Intervalle gültig. Die Intervalländerungen betreffen die Hauptverkehrszeiten am Morgen und am Nachmittag. Zu diesen Zeiten sind nämlich unter dem Schuljahr hunderttausende Schulkinder und Berufstätige gleichzeitig unterwegs und sorgen für das größte Fahrgastaufkommen untertags auf dem Weg ins Büro, in die Schule bzw. wieder nach Hause.

Die Wartezeiten halten sich dennoch in Grenzen, denn auch im Sommer sollen Ziele in der Stadt rasch und direkt erreichbar bleiben. So ist beispielsweise die Linie U3 in der Morgenspitze etwa alle vier Minuten statt alle drei Minuten unterwegs, ebenso die Straßenbahnlinie 43. Beim 13A sind im Sommer in der Hauptverkehrszeit 14 Busse statt 17 Busse pro Stunde unterwegs. Zu den restlichen Tages-, Abend- und Nachtzeiten hat der Ferienfahrplan keine Auswirkungen.

Die Fahrpläne sind hier abrufbar.