Kundendienst: 1.000 Anfragen täglich


Täglich wenden sich rund 1.000 Fahrgäste mit ihren Fragen, Anliegen, Wünschen und Beschwerden an den Kundendienst der Wiener Linien. Allein das Kundentelefon klingelte im vergangenen Jahr über 300.000 Mal. Mehr als 45.000 Anfragen gingen schriftlich ein – immerhin waren noch 135 Briefe dabei.

Topthema 2017 war die U1-Verlängerung

2017 war die U1-Verlängerung nach Oberlaa ein wichtiges Thema. Viele Anfragen drehten sich dabei um neue Fahrpläne und Öffi-Verbindungen sowie Änderungen bei bestehenden Bim- und Buslinien. Ebenfalls interessierten die Fahrgäste die Bauarbeiten am Johann-Nepomuk-Berger-Platz und die damit verbundenen geänderten Streckenführungen der Linien 2 und 44. Allein 150.000 Telefonate zählte der Kundendienst, der seit Ende 2017 offiziell Kundendialog heißt, zu Tarifthemen, etwa zu einzelnen Tickets wie der Jahreskarte oder dem Top-Jugendticket. Zusätzlich kamen rund 26.000 Personen persönlich ins Kundenzentrum nach Erdberg, um sich zu informieren oder beraten zu lassen.

Neue Mobilitätsberatung im Kundenzentrum

Die MitarbeiterInnen des Kundendienstes sind unter der Telefonnummer 01 7909-100 Montag bis Freitag von 6 Uhr bis 22 Uhr, samstags, sonn- und feiertags von 8 Uhr bis 17 Uhr zu erreichen. Auch stehen den Fahrgästen, neben dem Kundenzentrum in Erdberg, zusätzlich neun Infostellen an zentralen Verkehrsknotenpunkten, unter anderem am Stephansplatz, dem Karlsplatz und dem Westbahnhof zur Verfügung.

Neben dem Verkauf von Tickets und Informationsgesprächen bieten die Wiener Linien im Kundenzentrum in Erdberg seit Herbst 2017 auch eine persönliche Mobilitätsberatung an. Dabei geht es um die bestmögliche Kombination von unterschiedlichen Mobilitätsangeboten, die neben dem öffentlichen Verkehr Carsharing- und Citybikeanbieter einschließen, die in der Wien-Mobil-App angezeigt werden. Kosten, Komfort und ökologische Verträglichkeit werden dabei berücksichtigt.

 

Publiziert am: 05.02.2018