Urlaubszeit: Seit 3. Juli gilt der Ferienfahrplan


25 Prozent weniger Fahrgäste in den Sommerferien

Wenn sich mit Beginn der Sommerferien die erste Urlaubswelle raus aus der Stadt bewegt, macht sich das auch bei den Wiener Linien bemerkbar: Rund 25 Prozent weniger Fahrgäste sind in den Sommermonaten in U-Bahnen, Straßenbahnen und Autobussen unterwegs. Die Wiener Linien passen die Fahrpläne an die geringere Fahrgastzahl an.

Die Intervalländerungen betreffen überwiegend die Hauptverkehrszeiten in der Früh und am Nachmittag. Das sind jene Zeiten, in denen zu Schulzeiten hunderttausende Schulkinder und Berufstätige für das größte Fahrgastaufkommen sorgen.

Selbst mit Sommer-Intervallen müssen unsere Fahrgäste aber nicht allzu lange warten: Beispielsweise ist die Linie U3 in der Morgenspitze etwa alle vier Minuten statt alle drei Minuten unterwegs, ebenso die Straßenbahnlinie 43. Beim 13A sind im Sommer in der Hauptverkehrszeit 12 Busse statt 15 Busse pro Stunde unterwegs.

Heuer gilt der Ferienfahrplan von 3. Juli bis 4. September. Mit Schulstart (4. September) werden wieder die regulären Intervalle gefahren.