Umbau am Johann-Nepomuk-Berger-Platz startet


Platz wird für Neugestaltung gesperrt – Umleitungen und Ersatzverkehr ab 3. Juli

Im September werden die Straßenbahnlinien 2 und 44 ab dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz (JNB) stadtauswärts ihre Strecken und Endhaltestellen tauschen. Die ersten Vorarbeiten dafür sind bereits angelaufen, ab 3. Juli muss der Platz für Öffis und Individualverkehr gesperrt werden.

Mehrere Ersatzmaßnahmen im Sommer

Anfang Juli legen die Wiener Linien mit den entscheidenden Arbeiten am JNB los. Bis 2. September ist auf der Linie 44 kein Betrieb möglich. Die Linie 2 fährt in diesem Zeitraum nur zwischen Friedrich-Engels-Platz und Josefstädter Straße und die Linie 9 nur zwischen Gersthof und Wattgasse (Bahnhof Hernals).

Die umliegenden Linien 43, 46, 10A und 48A sind daher verstärkt unterwegs. Auf der Linie 46 setzen die Wiener Linien zudem lange statt kurze Straßenbahnen ein. Zwischen Dornbach, Güpferlingstraße und Rosensteingasse fährt zusätzlich der Ersatzbus 44E, der die BewohnerInnen entlang der Wilhelminenstraße an die Linie 43 anbindet. Auch während der Bauarbeiten am Platz sind es dadurch höchstens sieben Minuten zu Fuß bis zur nächsten Öffi-Haltestelle.

Graphik Schienenersatzverkehr

Zu den Fahrplänen

Für den Individualverkehr muss der JNB ebenfalls ab 3. Juli gesperrt werden. Diese Sperre gilt voraussichtlich bis Jahresende. Die Zufahrt zu den Garagen und Innenhofparkplätzen ist teilweise erschwert, bleibt aber erhalten. Die notwendigen Umleitungen werden weiträumig ausgeschildert und vorangekündigt, sodass die AutofahrerInnen bereits frühzeitig ausweichen können. Nähere Informationen sind unter www.baustellen.wien.at abrufbar.

Linientausch bringt bessere Verbindungen

Durch die Auskreuzung der Linien 2 und 44 am JNB wird die bisherige Parallelführung zu den Linien 46 und 43 aufgehoben. Ottakring und Hernals bekommen jeweils eine neue Direktverbindung ins Zentrum: Von Ottakring kommen die Fahrgäste mit der Linie 44 künftig zum Schottentor und von Hernals mit der Linie 2 ohne Umsteigen zum Dr.-Karl-Renner-Ring (U2, U3) und weiter zum Friedrich-Engels-Platz.

weitere Informationen