17,5 Prozent Ermäßigung auf den exklusiven Zyklus "Wiener Linien" im Wiener Konzerthaus


Mit dem Zyklus "Wiener Linien" besuchen Sie bis zu sechs ausgewählte Highlights der Saison 2017/18 des Wiener Konzerthauses. Unter den international begehrten MusikerInnen finden sich so klingende Namen wie jener der französischen Pianistin Hélène Grimaud oder der argentinischen Cello-Virtuosin Sol Gabetta.

Gemeinsam mit ihren Kollegen Till Fellner und Daniil Trifonov am Klavier sowie Julian Rachlin an der Violine bilden sie die solistischen Glanzlichter dieses exklusiven Zyklus, der mit den Wiener Philharmonikern, den Wiener Symphonikern oder dem jungen Concert Olympique, einem aus europäischen Spitzenorchestern rekrutierten Ensemble, auf "erdbebensicheren“ Klangfundamenten steht; eine nachgerade unabdingbare Voraussetzung für die Interpretation so erschütternder Werke, wie sie sich der 28-jährige Lahav Shani mit Prokofjews 5. Symphonie am Pult der Wiener Symphoniker vorgenommen hat.

Die Wiener Philharmoniker streifen durch (spät)romantische Klanglandschaften des Nordens und präsentieren unter Sakari Oramo mit der 6. Symphonie von Rued Langgaard – erst zum zweiten Mal überhaupt in der Geschichte des Wiener Konzerthauses – ein Werk des bedeutenden, 1952 verstorbenen dänischen Komponisten.

Große Emotionen und glühende Orchesterbilder begegnen uns auch im Konzert der Philharmonia Zürich unter der Leitung von Feuerkopf Teodor Currentzis, während eine schillernde Trias aus Antje Weithaas, Maximilian Hornung und Till Fellner mit Beethovens "Tripelkonzert“ sowie Klavier-Poet Lars Vogt – hier erstmals als Dirigent – für klassische Verführungen sorgen.

Die Ermäßigung von 17,5 Prozent auf die Normalpreise gilt für InhaberInnen einer Jahreskarte oder einer WienMobil-Karte sowie für MitarbeiterInnen der Wiener Linien.

Folder: Zyklus "Wiener Linien" 2017/18

Website Wiener Konzerthaus