Gesamtprojekt

Größte Modernisierung in der Geschichte der Wiener U-Bahn

Unter dem Titel "NEU4" investieren Stadt Wien und Wiener Linien 335 Millionen Euro in die Verbesserung der Linie U4. Im Rahmen der umfassenden Modernisierung werden Stellwerke getauscht, Gleise und Gleisuntergrund erneuert sowie Stationen und Tunneldecken saniert. Außerdem entstehen zusätzliche Gleisverbindungen, die bei Störungen künftig einen Gleiswechsel und damit einen zuverlässigeren Betrieb der U4 ermöglichen.

Die Arbeiten starteten im Frühjahr 2014 und werden insgesamt bis 2024 dauern; in der letzten Phase nach 2019 werden sie den Betrieb der U4 aber kaum mehr beeinträchtigen.

2015

  • Erneuerung der Stellwerke Hütteldorf und Meidling Hauptstraße
  • Sanierung der Stationen Hütteldorf
  • Start der Sanierung der Station Stadtpark
  • Start der Sanierung der Stützmauer zwischen Ober St. Veit und Karlsplatz

Durch diese Arbeiten ist mit kleineren Einschränkungen für den Betrieb zu rechnen (es wird jeweils ein Bahnsteig durchfahren oder es herrscht Gleiswechselbetrieb).

2016

  • Mai bis September: Sperre zwischen Hütteldorf und Hietzing: komplette Erneuerung von Gleisen und Gleisuntergrund
  • Juli und August: Sperre zwischen Hütteldorf und Schönbrunn: Erneuerung von Gleisen und Gleisuntergrund
  • Abschluss der Stellwerks-Erneuerung Hütteldorf und Meidling Hauptstraße
  • Einbau neuer Gleisverbindungen zwischen Unter St. Veit und Ober St. Veit, Hietzing und Braunschweiggasse, Schönbrunn
  • In den Stationen Ober St. Veit, Unter St. Veit, Braunschweiggasse, Hietzing und Schönbrunn werden wichtige Verbesserungsarbeiten durchgeführt.
  • Sanierung des Tunnelgebäudes zwischen Schwedenplatz und Schottenring

2017 und 2018

  • Frühjahr 2017: Einbau neuer Gleisverbindungen im Norden der U4 im Zuge von Wochenendeinschränkungen
  • Erneuerung der Stellwerke Karlsplatz, Schottenring und Wasserleitungswiese
  • Sanierung der Stationen Roßauer Lände und Friedensbrücke
  • Sommer 2018: Erneuerung Weichen und Gleisanlagen im Bereich Heiligenstadt

Grafik: Die nächsten Schritte

2019

  • Juli und August: Sperre zwischen Längenfeldgasse und Karlsplatz: Komplette Erneuerung von Gleisen und Gleisuntergrund
  • Einbau neuer Gleisverbindungen zwischen Margaretengürtel und Pilgramgasse, sowie Kettenbrückengasse und Karlsplatz

2020 - 2024

Die letzten Etappen der U4-Modernisierung werden bis 2024 abgeschlossen. Dabei werden Arbeiten durchgeführt, die kaum Auswirkungen auf den Betrieb der Linie U4 haben werden. So werden weitere Stationsgebäude modernisiert, Fahrtreppen getauscht, Tunneldecken saniert und Gleisverbindungen eingebaut.

Beide Bahnsteige sind ab 30. Jänner 2017 wieder offen

Züge halten wieder in beiden Fahrtrichtungen

Ab Montag, den 30. Jänner, hält die U4 die Station Stadtpark wieder in beiden Fahrtrichtungen ein. Dann ist das Ein- und Aussteigen am Bahnsteig in Richtung Heiligenstadt wieder wie gewohnt möglich.

Letzte Sanierungsarbeiten an der Station werden noch bei laufendem Betrieb erledigt, zum Beispiel Malerarbeiten am Bahnsteig und an den Fenstern. Diese Arbeiten erfolgen unabhängig vom U-Bahn-Betrieb und schränken unsere Fahrgäste nicht ein.

Station wurde komplett saniert

Die Generalsanierung des knapp 120 Jahre alten, denkmalgeschützten Otto-Wagner-Baus erfolgte in enger Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt. Im Zuge der Generalsanierung wurden beide Bahnsteige komplett abgetragen und neu errichtet. Außerdem wurden die Fassade, das Mauerwerk und das Stationsdach saniert. Auch die Stiegen zum Bahnsteig wurden vollständig abgetragen und neu aufgebaut. Die historischen Fliesen am Bahnsteig und in der Eingangshalle wurden rekonstruiert und ein Blindenleitsystem integriert. 

Neue, energiesparende LED-Lampen sorgen für mehr Licht und Helligkeit in der Station. Die Videoüberwachung im gesamten Stationsbereich wurde erweitert und neue Vitrinen zur Fahrgastinformation angebracht. 

Otto-Wagner-Baujuwel ist jetzt Verkehrsdenkmal

Durch die Generalsanierung bleibt das beliebte U-Bahn-Gebäude von Otto Wagner auch für nächste Generationen erhalten. Wie schon die generalsanierte U6-Station Alser Straße, führen die Wiener Linien nun auch die Station Stadtpark als Verkehrsdenkmal. Hinweistafeln machen in Kürze die Fahrgäste auf die historische Bedeutung des Otto-Wagner-Baus aufmerksam.