Die Geschäftsführung der Wiener Linien


Die Geschäftsführung der Wiener Linien besteht aus zwei Mitgliedern: DI Günter Steinbauer (Vorsitz) und Mag.a Alexandra Reinagl.

Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin für den kaufmännischen BereichZoom

Alexandra Reinagl
Geschäftsführerin für Personal, Finanzen und Recht

Alexandra Reinagl studierte Rechtswissenschaften in Wien. Nach ihrem Gerichtsjahr kam sie 1997 in die Stadtverwaltung, wo sie unter anderem für die Finanzierung des Öffentlichen Verkehrs in Wien zuständig war. Ab 2008 leitete Reinagl den Verkehrsverbund Ost-Region (VOR).

Seit 2011 ist sie als erste Frau in der Geschäftsführung der Wiener Linien tätig.

Die gebürtige Wienerin hat sich zum Ziel gesetzt, die Unternehmenskultur der Wiener Linien auf Basis eines klaren Leitbilds weiterzuentwickeln, die Produktivität und Effizienz des Unternehmens zu steigern und die Wiener Linien zu einem ausgezeichneten Arbeitgeber zu machen.

Ein Highlight ihrer bisherigen Tätigkeit ist die Einführung des Top-Jugendtickets für SchülerInnen und Lehrlinge; dies brachte eine völlige Neuorganisation der früheren Schüler- und Lehrlingsfreifahrt mit sich und dient in ganz Österreich als Vorbild.

Alexandra Reinagl ist Mutter eines Sohnes. In ihrer Freizeit zählt sie Laufen und Fahrradfahren zu ihrem sportlichen Ausgleich.

 

  

Günter Steinbauer, Geschäftsführer für den technischen BereichZoom

Günter Steinbauer
Geschäftsführer für den technisch-betrieblichen Bereich
Vorsitzender der Geschäftsführung der Wiener Linien

Nach der Matura in der HTL Schellinggasse studierte er an der TU Wien Bauingenieurwesen. Seit 1982 ist Günter Steinbauer bei den Wiener Linien tätig.

Nach Anfängen in der Bauwerkserhaltung betreute er hier in vielfältigen Funktionen den Wiener U-Bahn-Bau, etwa als Projektleiter für die U6-Verlängerung nach Siebenhirten und als Chef des U-Bahn-Neubaus.

Seit 2001 – zwei Jahre nach der Ausgliederung des Unternehmens – ist Steinbauer Mitglied der Geschäftsführung der Wiener Linien, seit 2004 deren Vorsitzender (CEO). In dieser Funktion ist er für Infrastruktur, Fahrzeugtechnik und den Betrieb zuständig.

Er hat in seiner Amtszeit bereits die Bauwerks- und Fahrzeuginstandhaltung reorganisiert, zeichnet für die Fuhrpark-Erneuerung der Wiener Linien verantwortlich und hat Elektrobusse nach Wien gebracht.

Ein besonderes Anliegen ist Steinbauer der weitere Ausbau der Öffi-Infrastruktur – ebenso wie ein sachliches und teamorientiertes Betriebsklima sowie die Anwendung moderner Management-Methoden im Unternehmen.

Steinbauer bringt seine Expertise in zahlreichen Branchen- und Interessenverbänden ein. Er ist verheiratet und Vater zweier Töchter. In seiner Freizeit treibt er Sport und widmet sich seinem Garten.