Aktuelle Meldungen

04.04.2020

Wir sorgen für Mobilität und schützen MitarbeiterInnen

Obwohl durch die von der Bundesregierung beschlossenen COVID-19-Maßnahmen derzeit in ganz Wien kaum Menschen unterwegs sind, bieten die Wiener Linien weiterhin ein umfassendes Angebot für all jene an, die es brauchen. Im Fahrplan wurden Verbesserungen durchgeführt, damit Spitäler und andere wichtige Arbeitsplätze auch weiterhin gut und sicher erreichbar sind. Auch der Schutz unserer MitarbeiterInnen hat oberste Priorität.

Details
03.04.2020

Kurzführung auf der Linie U6 von 4. bis 10. April

Aufgrund wichtiger Arbeiten an der Signalanlage zwischen den U6-Stationen Perfektastraße und Siebenhirten wird die U6 zwischen Samstag, 4. April (Betriebsbeginn) und Freitag 10. April (Betriebsschluss) in Fahrtrichtung Siebenhirten bis zur Station Erlaaer Straße kurzgeführt. Zwischen den Stationen Alterlaa und Erlaaer Straße werden alle Züge zudem eingleisig geführt. Hier kann es zu Intervallverlängerungen kommen.

Details
02.04.2020

Buslinien 2A und 3A vorübergehend eingestellt

Aufgrund des von der Bundesregierung beschlossenen COVID-19-Maßnahmengesetzes sind derzeit in der Wiener Innenstadt kaum Menschen unterwegs. Daher stellen die Wiener Linien mit Samstag, 4. April 2020, den Betrieb der Linien 2A und 3A vorübergehend ein. Die Innenstadtlinie 1A ist weiterhin unterwegs. Auch mit den Linien U1 und U3 ist die Wiener Innenstadt gut erreichbar; sie verkehren untertags im 5-Minuten-Intervall.

Details
31.03.2020

Oberflächenarbeiten bei der U4-Station Friedensbrücke

Öffis sind für die Mobilität der Menschen gerade in Ausnahmesituationen extrem wichtig. Genauso wichtig ist es, diese kritische Infrastruktur am Laufen zu halten. Aus diesem Grund starten am 4. April wie geplant Oberflächenarbeiten rund um die U4-Station Friedensbrücke.

 

Details
28.02.2020

Wir modernisieren Aufzüge in U-Bahn-Stationen (Update)

Insgesamt 270 Aufzüge stehen derzeit in 109 U-Bahn-Stationen im Dauereinsatz. Manche von ihnen haben bereits mehr als 20 Jahre auf dem Buckel. Aus diesem Grund werden im Jahr 2020 zehn Aufzüge in sechs Stationen der Linien U1 und U4 modernisiert. Investitionskosten: rund 2,2 Millionen Euro.

Details
17.02.2020

WienMobil: Bereits 1.000.000 Downloads für die App

Seit rund zweieinhalb Jahren ist WienMobil die umfassende Smartphone-App der Wiener Linien. Seit dem Start im Sommer 2017 wurde sie bereits mehr als 1 Million Mal heruntergeladen. Die im Jahr 2009 gestartete digitale Fahrplanauskunft qando wird nach elf Jahren von WienMobil abgelöst.

 

Details
12.02.2020

Rekord: 852.000 JahreskartenbesitzerInnen nutzen Öffis

Am 12. Februar präsentierten Öffi-Stadträtin Ulli Sima und Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer die Bilanz für 2019 und den Ausblick auf 2020. Ein Plus von 30.000 JahreskartennutzerInnen bedeutet für 2019 einen neuen Rekord: 852.000 Menschen besitzen aktuell eine – das sind knapp 143.000 mehr als zugelassene PKWs in Wien. Damit gibt es bereits 4 Mal in Serie mehr Jahreskarten als PKW. Um den öffentlichen Verkehr für die Zukunft noch attraktiver zu machen, investieren die Wiener Linien im kommenden Jahr 368 Millionen Euro in den Öffi-Ausbau und die Umwelt: 2020 wird das Jahr der Öko-Busse.

Details
03.02.2020

900.000 Kundenanfragen im Jahr 2019

Die Wiener Linien sind auf allen Kanälen für ihre KundInnen erreichbar. Insgesamt rund 900.000 Anfragen per Mail, Telefon, persönlich und via Social-Media-Kanäle beantwortete das Wiener Linien Team. Das sind täglich ungefähr 2.400 Fragen, Wünsche, Beschwerden und positive Rückmeldungen. Rund 300.000 Mal klingelte allein das Service-Telefon im vergangenen Jahr. Über 280.000 Anfragen erreichten die Wiener Linien 2019 per Mail, Facebook, Twitter, Instagram und Youtube. Immerhin noch 130 Briefe wurden beantwortet.

Details
27.01.2020

Weniger Falschparker im Jahr 2019

Exakt 2.030 Mal wurden Bus und Bim im Vorjahr von falsch geparkten Fahrzeugen blockiert. Das bedeutet, dass die Öffis mehr als fünf Mal täglich durch Falschparker an der Weiterfahrt gehindert wurden. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um rund 300 Störungen.

Details
23.01.2020

Ströck-Weihnachtsbim sammelt 10.000 Euro

Zahlreiche Fahrgäste sind 2019 an den Adventwochenenden wieder mit der Ströck-Bim mitgefahren. Durch den Ticketverkauf und freiwillige Beiträge konnten Spenden in der Höhe von 10.000 Euro gesammelt werden. Nun überreichten Wiener-Linien-Chef Günter Steinbauer und Irene Ströck, Geschäftsführerin der Handwerksbäckerei Ströck, den Spendenscheck an Petra Falch von der Österreichischen Gesellschaft für ME/CFS.

Details