Franz Graf

SUEDZoom

Franz Graf hat für sein 4-teiliges Kunstwerk mit dem Titel SUED in der Passage Hauptbahnhof mit unterschiedlichsten Bild- und Schriftmotiven aus seinem künstlerischen Archiv eine Art „Bilderkaleidoskop“ erarbeitet.

In den insgesamt 65 Glaspaneelen präsentiert uns der Künstler ähnlich wie in einem Film unseres Alltags eingeschnittene Einzelbilder die stillstehen oder sich oft gegensätzlich zueinander verhalten.

Graf schöpft immer aus den Tiefen eines in vielen Jahren gewachsenen Archivs, das florale Muster aus botanischen Atlanten genauso enthält wie Fotos von vertrauten Personen, Variationen der geometrischen Grundform des Kreises wie eine Vielzahl von Schriften und Typographien unterschiedlichster Herkunft. Inspiriert auch von Himmelskarten reflektieren sie im weitesten Sinn Beziehungen zwischen Worten und Gedanken der Reisenden.

Technik:
Digitaldruck auf Glas
Ausführung: PETSCHENIG GLASTEC GMBH

Das Projekt wurde in Kooperation von WIENER LINIEN, KÖR Kunst im öffentlichen Raum Wien und der ÖBB realisiert.

www.koer.or.at

 

 

Franz Graf wurde 1954 in Tulln geboren. Er lebt und arbeitet in Wien und im Waldviertel. Grafs primäres Konzept basiert auf einer Verkettung und Überschneidung unterschiedlicher Medien und Materialien wie abstrakter, ornamentaler und figurativer Zeichnungen, literarischer Textfundstücke, einzelner Buchstaben und Wörter, konkreter Abbildungen der Wirklichkeit mit der Kamera und gefundener Objekte.

Von 1997 bis 2006 hatte Franz Graf eine Professur für Malerei an der Akademie der bildenden Künste Wien inne. 2007 realisierte er im Rahmen von „Kunst am Bau“ im neuen Mozarteum in Salzburg eine Bodengestaltung im Eingangsbereich der Universität am Mirabellplatz. Franz Graf wurde 1990 mit dem Preis der Stadt Wien ausgezeichnet und erhielt 2000 den Niederösterreichischen Kulturpreis sowie 2010 den Österreichischen Staatspreis für bildende Kunst.

Ausgewählte Einzelausstellungen

  • 2014 Siehe was dich sieht, 21erHaus
  • 2013 Günter Brus ‒ Franz Graf, Neue Galerie Graz
  • 2012 CAN BE MONOCHROME (BLACK-AND-WHITE) OR COLORED, WITH OR WITHOUT ACCOMPANYING SOUND, Galerie Krinzinger, Wien
  • 2011 DERR SCHRECKEN JEDOCH VERMEERTE MEIN INTERESSE, BAWAG Contemporary, Wien
  • 2010 SCHWARZ HEUTE JETZT HABE DASS SCHON FAST VERGESSEN, Kunsthalle Krems, Krems