U6 Nußdorfer Straße: Generalsanierung seit 3. April


Anfang April 2018 starten die Wiener Linien mit der Generalsanierung der historischen U6-Station Nußdorfer Straße. Nach der Anfang des Jahres erfolgreich abgeschlossenen Generalsanierung der Station Währinger Straße ist das der nächste Schritt im Zuge der U6-Revitalisierung.

Bahnsteig in Richtung Floridsdorf wird neu errichtet – Züge fahren durch

Seit 3. April 2018 steht in der Station Nußdorfer Straße bis voraussichtlich Anfang September der Bahnsteig in Richtung Floridsdorf nicht zur Verfügung. Wegen des Abbruchs des alten Bahnsteiges und seiner Neuerrichtung durchfahren die Züge die Station Nußdorfer Straße in Richtung Floridsdorf ohne Halt. Der Zugang zur Station ist über den Eingang auf der äußeren Gürtelseite möglich.

Wer aus dem Süden kommend bei der Nußdorfer Straße aussteigen möchte, kann eine Station weiter bis zur Station Spittelau fahren und dann eine Station retour. In Richtung Siebenhirten halten die Züge die Station Nußdorfer Straße regulär ein. Auch mit den Straßenbahnlinien 37 und 38 sowie mit den Buslinien 35A und 37A bleibt die Station erreichbar.

Im Frühjahr 2019 wandern die Bauarbeiten dann auf den anderen Bahnsteig. Die Wiener Linien planen die Generalsanierung so, dass während der Bauarbeiten zumindest immer ein Bahnsteig zugänglich sein wird.

Behutsame Modernisierung der historischen Mauern

Im Zuge der rund zweijährigen Generalsanierung werden nicht nur die Bahnsteige erneuert. Das rund 120 Jahre und von Otto Wagner entworfene Stationsgebäude wird substanziell saniert und so für die nächsten Jahrzehnte fit gemacht. Da die Station unter Denkmalschutz steht, werden alle Sanierungsarbeiten eng mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt.

Auch die Stiegen zum Bahnsteig werden im Zuge der Arbeiten abgetragen und neu errichtet. In der Halle und auf den neuen Bahnsteigen entsteht eine originalgetreue Rekonstruktion des historischen Fliesenbelages mit integriertem Blindenleitsystem für sehbehinderte Personen. Auch die Dächer, das Mauerwerk, die Fassade sowie Türen und Fenster werden saniert. Im Zuge der Generalsanierung wird auch die Beleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten umgestellt . Der Einbau neuer Kameras zur Videoüberwachung ist ebenfalls Teil der Arbeiten.

 

Publiziert am: 03.04.2018