Neue Offensive erinnert an Hausordnung


Sima: „Fahr fair!“ Neue Offensive der Wiener Linien erinnert an Hausordnung

„Promille müssen draußen bleiben“ oder „Drinnen essen ist out“ – mit solchen und ähnlichen Sprüchen erinnern die Wiener Linien mit Augenzwinkern ab jetzt wieder verstärkt an die Hausordnung. „Wir rücken Themen in den Mittelpunkt, die die Fahrgäste als besonders störend empfinden. Dazu zählen das Konsumieren von geruchsintensiven Speisen, alkoholische Getränke oder lautes Telefonieren. Auch Hunde ohne Beißkorb in den Öffis ärgern die Fahrgäste massiv“, erläutert Öffi-Stadträtin Ulli Sima die neue Offensive. Dabei ist es klar verboten, seinen Vierbeiner ohne Beißkorb in den Öffis mitzunehmen.

„Bei täglich über 2,5 Millionen Fahrgästen ist das notwendig, dass sich alle an die Spielregeln halten, denn es sollen sich alle in U-Bahn, Bim und Bus wohlfühlen und das geht nur mit Rücksichtnahme aller“, so Sima. Sie wendet sich mit einer eigenen Videobotschaft an die Fahrgäste.

Fahr fair: Rücksichtnehmen ist in!

Unter dem Motto „Fahr fair: Rücksichtnehmen ist in“ werden die Fahrgäste ab 20. November auf verschiedenen Kommunikationskanälen an die Einhaltung der Spielregeln in den Öffis erinnert. „Der Großteil unserer Fahrgäste verhält sich absolut vorbildlich. Leider gibt es einige wenige, die sich nicht an die Regeln halten. Ihnen wollen wir mit dieser Kampagne klar machen, dass dieses Verhalten alle anderen stört“, erklärt Wiener-Linien-Geschäftsführerin Alexandra Reinagl.

Die Einhaltung der Hausordnung wird tagtäglich auch von den rund 3.300 FahrerInnen, 200 FahrscheinkontrollorInnen, MitarbeiterInnen der Stationsaufsichten in den U-Bahnstationen sowie den Service-MitarbeiterInnen bzw. des Sicherheitsteams kontrolliert.

Alle Infos zur Hausordnung