Infocenter U2/U5 lässt tief blicken

In der künftigen U5-Station Volkstheater erfahren Interessierte alles rund um Planung, Bau und Betrieb der neuen Strecken.

Infocenter innenZoom

Ende 2018 soll mit dem Bau eines der größten U-Bahn-Projekte in der Geschichte der Stadt begonnen werden. Schon jetzt lässt ein Infocenter der Wiener Linien Interessierte tief blicken – in die Wiener Unterwelt und in die Praxis des Tunnelbaues. Als erste BesucherInnen wurden Öffi-Stadträtin Ulli Sima und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou heute von Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer und Kurator Christian Rapp durch die Ausstellung geführt. Ab morgen stehen die Türen immer dienstags und donnerstags zwischen 16 und 19 Uhr Interessierten offen.

Das Infocenter ermöglicht einen Blick in die Öffi-Zukunft der Stadt. Auf über 700 m² ist eine interaktive und multimediale Ausstellung entstanden, die rund um Planung, Bau und Betrieb der neuen U-Bahn-Strecken keine Fragen offen lässt. Ein Highlight ist der Nachbau einer Tunnelbohrmaschine und die 1:1-Darstellung des Bahnsteigs einer U5-Station im neuen Design. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen eine Tunnelbohrmaschine durch den Untergrund zu steuern, sich einen Überblick zu verschaffen, wo in der Welt bereits fahrerlose U-Bahn-Züge unterwegs sind oder an interaktiven Stationen selbst zukünftige U-Bahn-Strecken zu planen.

Ab 08. November hat das neue Infocenter immer dienstags und donnerstags von 16 bis 19 Uhr geöffnet und wird auch als Veranstaltungsraum genutzt. Auf Anfrage sind auch Sonderöffnungszeiten für Gruppen möglich. Die Gestaltung der Ausstellung wurde von Rapp&Wimberger (Konzept), Planet Architects (Architektur) und Perndl&Co (Grafik) übernommen. Mit diesem Team haben sich die Wiener Linien Profis in der Gestaltung von Ausstellungen an Bord geholt, die bereits beim Verkehrsmuseums Remise gezeigt haben, wie spannend und abwechslungsreich Wiener Verkehrsgeschichte sein kann.